Wie kommt man eigentlich dazu Mode zu sammeln? Ganz genau weiß ich das nicht…Schon immer habe ich mich für Mode begeistert! Als Kind zeichnete ich mit Vorliebe Kleider und alles was dazu gehört. Schon früh fand ich auf Flohmärkten und in der Familie Stücke, die den Grundstock meiner Sammlung darstellten. Nach dem Abitur besuchte ich die Modeschule in Stuttgart. Ich besuchte Ausstellungen, kaufte mir Bücher und eignete mir so ein umfangreiches Wissen, über die Geschichte der Mode zu. Am Tag der offenen Tür der Modeschule, hatte ich eine kleine historische Moden-Retrospektive als Projekt. Einige kleinere Ausstellungen die ich in meinem Umfeld gestalten durfte , begleiteten meinen Weg. Auf Reisen nach Paris, London und New York fand ich reichlich Mode, die Platz in meiner Sammlung fand. So erweiterte sich meine Sammlung stetig und umfasst heute ca.600-700 Outfits von 1860-2000 .

Nach Ende der Modeschule fand ich meinen ersten Job im Design-Studio einer großen Münchner Konfektions-Firma. Es war eine sehr harte Schule, die ich zu erlernen hatte. Danach verbrachte ich ein halbes Jahr in New York bei Chaiken&Capone, eines sehr hochwertigen Labels am Broadway. Zurück in Deutschland wurde ich Assistent – Designer für ein Münchener Couture Haus , verantwortlich für die „günstigere“ Boutique Kollektion. Die Kundschaft war hochkarätig und reichte vom deutschen Geldadel, über Kundinnen aus den Emiraten, texanischen Dollar-Prinzessinnen, exzentrischen Witwen der Hamburger Elbchausse, Film und Medien-Stars, bis hin zu den europäischen Königshäusern. Es waren sehr lehrreiche und interessante 5 Jahre, die ich dort verbracht habe. Mit messen die mich regelmäßig nach Paris, Düsseldorf , oder auch mal London führten. Dort wurde ich vertraut mit allem, was zur Couture gehört. Den Stoffen, den Häusern, den Zutaten und vor allem auch den Kundinnen.

Nun, wer den Film „Der Teufel trägt Prada“ kennt, weiß wie mein Leben ausgesehen hat! Das meine ich ganz im Ernst ,-) . So entschied ich mich dazu, einen anderen Weg in meinem Leben zu gehen. Doch die Mode ließ mich nicht los. So arbeitete ich weiter an meiner Sammlung und mein neuer Job ermöglicht mir auf der ganzen Welt nach Mode zu stöbern und auch erfolgreich zu finden! Ich hoffe auch in Zukunft weiter Ausstellungen oder Modenschauen machen zu können und finde evtl. auch hier auf der Webseite gerne Zuspruch zu Anregungen und Projekten! Jederzeit gerne können Anfragen gestellt werden!

Viel Spaß auf meiner Seite! Herzlichst! Christian Bräu